Indy Car vs. Formel 1: Der Unterschied erklärt (Antwort)

Indy Car gegen Formel 1

Nicht einmal alle Rennwagen-Enthusiasten verstehen den Unterschied zwischen Indy Racecars und Formel-1-Autos wirklich. Wenn Sie also nicht alle Unterschiede zwischen ihnen kennen, fühlen Sie sich nicht allzu schlecht. Hier erklären wir die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den beiden beliebtesten Rennarten.

Zunächst ist es wichtig zu beachten, dass sowohl Indy- als auch Formel-1-Rennen an Geschwindigkeit interessiert sind und an nichts anderem. Wer die Ziellinie überquert, gewinnt. Es gibt keine Tricks – keine verrückten Offroad-Strecken. Es geht um Beschleunigung, Geschwindigkeit und ruhiges Fahren.

Bei beiden Rennen gibt es außerdem obligatorische Boxenstopps. Obwohl Indy-Rennen viel länger dauern als Formel-1-Rennen, müssen beide Boxenstopps einlegen. Ein großer Unterschied ist allerdings, dass sie auch bei Indy-Rennen tanken müssen. Das ist im Formel-1-Rennsport nicht erlaubt.

Schließlich werden im Gegensatz zu einigen anderen Arten von Autorennen sowohl Formel-1- als auch Indy-Autorennen auf Einsitzern ausgetragen.

Obwohl es noch einige andere Ähnlichkeiten zwischen den beiden Arten von Rennen gibt, werden wir uns für den Rest dieses Artikels auf sie konzentrieren. Wir werden die beiden Arten von Rennen separat aufschlüsseln. Auf diese Weise erhalten Sie ein vollständiges Bild davon, wie Indy- und Formel-1-Rennen durchgeführt werden.

Formel-1-Rennen

Indy Car gegen Formel 1

Das Einzigartige an Formel-1-Rennwagen ist, dass sie alle im Wesentlichen gleich sind. Sie haben alle die gleichen Antriebseinheiten, Getriebe, Bremsen und Reifen. Allerdings dürfen die Autos bis zu einem gewissen Grad modifiziert werden. Beispielsweise können die folgenden Dinge am Formel-1-Auto einzigartig sein:

  • Chassis
  • Aero-Kits
  • Interne Teile und Komponenten

Die Antriebseinheiten für Formel-1-Rennwagen bestehen alle aus Verbrennungsmotoren, einem Turbolader und Energierückgewinnungssystemen (ERS). Es gibt vier Arten von ERS und jedem Fahrer sind maximal 4 erlaubt. Wenn sie diese Grenze überschreiten, werden sie bestraft. Die vier Arten von ERS sind:

  • MGU-K
  • MGU-H
  • Steuerelektronik
  • Energiespeicher

Die Antriebseinheiten für Formel-1-Rennwagen werden von einem von vier Unternehmen hergestellt: Ferrari, Renault, Honda oder Mercedes Benz. Jeder darf maximal 3 Auspuffrohre haben.

Wie die meisten anderen Rennwagen sind auch die in der Formel 1 eingesetzten Autos in Länge, Breite und Gewicht begrenzt. Die Autos dürfen nicht mehr oder weniger als 702 kg wiegen. Sie haben auch alle 13-Zoll-Felgen oder Räder. Sie haben komplizierte Lenkräder mit vielen Knöpfen, die nur der Fahrer versteht.

Formel-1-Autos haben auch andere Ähnlichkeiten. Alle haben Kohlefaserbremsen und alle sind mit Pirelli-Reifen ausgestattet.

Die schnellste Geschwindigkeit, die jemals in einem Formel-1-Rennen erreicht wurde, beträgt 223 Meilen pro Stunde.

Siehe auch  Von BMW zugelassenes Kühlmittel: Dieses 5 ist am besten zu verwenden

Indy-Rennwagen

indycar

Wie die Formel-1-Rennwagen verwenden viele Indy-Autos ähnliche Teile. Beispielsweise werden alle Motoren und Fahrgestelle von Honda oder Chevrolet hergestellt. Und obwohl alle Autos im Wesentlichen gleich sind, haben sie einzigartige Aero-Kits.

Die Aero-Kits in Indy-Autos müssen in eine sogenannte Legalitätsbox passen. Wenn nicht, ist das Auto nicht startberechtigt. Und auch die Gewichte der Autos sind auf 730 kg bei einem Ovalbahnrennen und 716 kg bei einem Straßenkurs begrenzt. Bitte beachten Sie, dass diese Gewichte den Fahrer nicht beinhalten.

Alle Indy-Autos verwenden Dallara DW12 Kohlefaser-Chassis und laufen mit 2,2-Liter-V6-Turbomotoren. Alle Motoren sind elektronische Direkteinspritzung mit Drehzahlen bis zu 12.000 U / min.

Die Getriebe in Indy-Autos sind alle 6-Gang-Automatikgetriebe mit Rückwärtsgang. Sie alle verwenden Firestone Firehawk-Reifen. (Daher kommt eigentlich der Name für die Rennen der Firehawk-Serie.) Im Gegensatz zu den Formel-1-Autos haben die Indy-Rennwagen 15-Zoll-Felgen, nicht 13-Zoll-Felgen. Dadurch sind die Autos tatsächlich etwas langsamer als bei Formel-1-Rennen. Je größer die Felgen, desto weniger Drehzahl. Dies führt zu einer etwas langsameren Endzeit.

Es gibt ungefähr 24-34 Autos pro Rennen, wobei das Indy 500, das beliebteste Indy-Rennen, 34 Autos hat. Die meisten anderen variieren näher an 24 Autos pro Rennen. Ein interessanter Aspekt des Indy-Rennens ist, dass jeder Fahrer maximal 4 Autos pro Rennsaison einsetzen darf, aber nicht mehr. Da viele davon während der Rennen beschädigt oder zerstört werden, ist es wichtig, dass die Rennfahrer und Teams während der gesamten Saison andere Autos bereithalten.

Wie verhalten sich die beiden Rassen zueinander?

Wir haben die grundlegenden Regeln und Fakten zu Formel-1- und Indy-Rennwagen zusammengefasst. Hier werden wir ein bisschen mehr darüber sprechen, wie sich die beiden vergleichen. Es gibt einige große Unterschiede in Bezug auf Geschwindigkeit, Strecken und Betankung. Es gibt auch einige Vorteile, die die Formel-1-Fahrer gegenüber den Indy-Rennfahrern haben.

Schiene:

Einer der größten Unterschiede zwischen den beiden Rennen ist die Art der verwendeten Strecke. Alle Rennen der Formel 1 werden auf Ovalkursen ausgetragen. Indy-Rennen können jedoch auf einer ovalen Bahn oder auf der Straße stattfinden. Auf der Straße werden keine Formel-1-Rennen ausgetragen. Dies ist wichtig, da es sich auf die Fahrzeugtypen und Spezifikationen auswirkt, die die Autos haben können. Beispielsweise möchten Sie je nach Art der Strecke unterschiedliche Reifentypen. Aus diesem Grund verwendet die Formel 1 Pirelli-Reifen, während Indy-Autos Firestone Firehawk-Reifen verwenden.

Siehe auch  Symptome des Kraftstoffpumpenrelais – 4 Anzeichen für ein defektes Kraftstoffpumpenrelais (Test und Kosten)

Die Art der Strecke beeinflusst auch die Art der Bremssysteme, die die Autos benötigen. Auf einer Straßenstrecke braucht es mehr, um ein Auto anzuhalten. Und da Indy-Rennwagen im Allgemeinen etwas schwerer sind als Formel-1-Rennwagen, kann es sein, dass mehr Leistung erforderlich ist, um überhaupt anzuhalten. Aus diesem Grund haben Formel-1-Autos alle Kohlefaserbremsen, während Indy-Autos mit Stahlbremsen fahren. Der Grund dafür ist, dass Stahlbremsen schwerer sind und das Auto aufgrund des zusätzlichen Gewichts verlangsamen. Kohlefaserbremsen hingegen sind leichter und langlebiger.

Auch beim Gleisbau gibt es einige Unterschiede. Sie sehen zwar gleich aus, sind aber unterschiedlich aufgebaut. Indy lässt Dritte die Teile für ihre Tracks bauen. Sie verwenden diese Firmen auch, um die Gleise zu bauen. In der Formel 1 haben sie jedoch ihre eigenen Fabriken, die alle ihre Rennstreckenteile bauen. Auf diese Weise können sie jede Rennstrecke und ihre Komponenten für bestimmte Rennen anpassen.

Gewichtsunterschiede und Bodeneffekte

Wir hatten oben erwähnt, dass die Formel-1-Rennwagen leichter sind als Indy-Autos. Und im Allgemeinen ist das wahr. Die Gewichtsgrenze für ein Formel-1-Auto liegt bei mindestens 585 kg. Für ein Indy-Auto beträgt das Mindestgewicht 1550 Pfund. Dieser Gewichtsunterschied lässt die Formel-1-Autos schneller fahren. Deshalb werden Sie in der Formel 1 höhere Höchstgeschwindigkeiten sehen als im Indy-Rennsport. Und wenn es um Bodeneffekte geht, begrenzen beide Rassen die Arten und Mengen von Bodeneffekten, die Sie haben können.

Turboaufladung

Turboaufladung ist, wenn Sie die Druckluftmenge erhöhen, die in den Brennraum des Autos gelangt. Dadurch kann das Auto schneller fahren. Dadurch läuft er auch besser. Das ist wichtig, besonders für die längeren Rennen in Indy.

Turboaufladung ist im Formel-1-Rennsport verboten. In den 1980er Jahren war es erlaubt, aber jetzt ist es nicht mehr erlaubt. Indy Racing erlaubt dies immer noch. Wobei sich das in Zukunft ändern könnte, vor allem im Hinblick auf die Umwelt.

Rennstruktur

Wir haben bereits erwähnt, dass sowohl Formel-1- als auch Indy-Rennen auf ovalen Strecken ausgetragen werden. Ja, es gibt ein paar Street-Indy-Rennen. Aber zum größten Teil werden sie auf ovalen Bahnen ausgetragen.

Auch die Längen der Bahnen sind sehr ähnlich. Der große Unterschied besteht darin, dass Formel-1-Rennen (zeitlich) viel kürzer sind als Indy-Rennen. Dies entspricht der Anzahl der Runden, die das Rennen dauert. Ein durchschnittliches Formel-1-Rennen dauert etwa 2 Stunden. Für Indy-Rennen ist es viel länger. Sie können ein im Fernsehen übertragenes Indy-Rennen einschalten und sehen, dass es mindestens 3-4 Stunden oder länger dauern kann. Bei Formel-1-Rennen ist dies nicht der Fall.

Siehe auch  7 Symptome defekter Vorder- und Hinterradlager (und Austauschkosten)

Bei beiden Rennarten starten die Rennen sofort. Ein großer Unterschied ist allerdings, dass Indy-Racer zunächst ein paar Testrunden fahren dürfen. Oft sehen Sie Indy-Autos, die mehrere Runden auf der Strecke drehen, bevor das Rennen beginnt. Das gibt dem Fahrer ein Gefühl für die Strecke. Es ermöglicht ihnen auch sicherzustellen, dass ihr Auto so läuft, wie es sollte. Schließlich können sie sehen, wie sich das Wetter auf die Strecke auswirken kann. Sie sagen kein Rennen ab, nur weil das Wetter schlecht ist. Es bedeutet nur, dass die Endzeit viel schlimmer sein wird.

Wo finden die Rennen statt?

Sowohl Formel-1-Rennen als auch Indy-Rennen werden auf der ganzen Welt ausgetragen. Einige der Orte, an denen wir die Formel-1-Rennen gesehen haben, sind:

  • Australien
  • Mexiko
  • Portugal

Die Indy-Rennen finden statt in:

  • Vereinigte Staaten
  • Japan
  • Kanada
  • Australien
  • Brasilien

Geld

Der vielleicht größte Unterschied zwischen Indy-Cars und Formel-1-Autos liegt im Preis. Das durchschnittliche Formel-1-Rennteam hat ein Saisonbudget von etwa 500 Millionen Dollar. Das Budget für ein Indy-Team beträgt erschreckend niedrige 15 Millionen Dollar. Sie können sich vorstellen, welche Auswirkungen dies auf die Autos und Strecken hat. Da die Budgets jedoch für alle Rennteams innerhalb einer Rennstrecke gleich sind, ist alles relativ und fair.

Was ist also besser: Indy oder Formel 1?

Wenn es darauf ankommt, gibt es keinen Gewinner, wenn es um Formel-1-Rennen gegen Indy-Rennen geht. Es ist wirklich nur eine Frage des Geschmacks und der persönlichen Vorlieben. Wenn Sie Geschwindigkeits- und Rundenrennen mögen, werden Sie wahrscheinlich beide Arten von Rennen mögen. Ja, Formel-1-Rennwagen sind viel schneller als Indy-Rennwagen. Aber Indy-Rennen dauern viel länger als Formel-1-Rennen. Es kann darauf ankommen, wie lange Sie bereit sind, dazusitzen und zuzusehen, wie dieselben Autos auf derselben Strecke fahren.

Die Rennen sind eigentlich sehr ähnlich. Obwohl Formel-1-Rennteams viel mehr Geld für ihre Autos und Strecken ausgeben, ist es nicht besser als Indy-Rennen. Man muss sich nur fragen, welchen man am liebsten sieht. Und für viele Menschen kommt es darauf an, wer ihre Lieblingsfahrer sind.